Start

Liebe Familyracer, die Termine für 2016

 

Terminkalender 2016:

 

19. 3. Einstellfahrt - Hockenheim
24. 4. Nürburgring
14/15. 5. Colmar Berg
17 bis 19. 6. Nürburgring
2/3. 7. Metz
22 bis 24. 7. Schleizer Dreieck
16 bis 18. 9. Hockenheimring


Bitte gebt mir umgehend eine Rückmeldung für die Starterliste.

Freue mich auf die Rennsaison.


 

 

ADAC Classic Grand Prix 2014, Schleizer Dreieck

Aufnahmen der Rennen Klassik 2-Takt Trophy, Klassik 4-Takt Trophy, Classic Superbikes (CSBK), International Historic Racing Organisation (IHRO) & Classic Sidecar Cup vom Samstag, dem 02.08.2014 am und um den "Buchhübel". Viel Spaß.

https://www.youtube.com/watch?v=Ai11hgR5QAc

 

 


 

 

Saisonfinale in Schleiz

Der letzte Lauf dieser Saison fand am 2./3.8. beim 9. Sparkassen-Classic-Grand-Prix auf dem Schleizer Dreieck statt.
Ganz besonders freute sich Familycup-Racer Meinhard Neidert (nach langer Verletzungspause) beim Präsentationslauf für Rennsportmotorräder auf die MZ zu steigen.
"Eine feine Sache, da konnte ich endlich mal wieder im Renntempo meine MZ und mich testen. 2015 bin ich wieder dabei", strahlte Meinhard danach.
Nicht weniger strahlten die MZ-Markenkollegen Wohl, Pfeifer und Schröer (ZXR400) am Abend bei der Ehrung des AMC-Schleizer-Dreieck auf dem Siegerpodest.
Glückwunsch !

Die Ergebnisse zur Saison 2014:

1. Marcel Wohl 140 P
2. Enrico Pfeifer 56 P
3. Benjamin Schumann 52 P
4. Peter Schumann 50 P
5. Paul Schröer 32 P

Eifelpokal

1. Hubert Hoßfeld

 

 


 

 

Liebe Familyracer, die Meisterschaftstermine für 2014

Wegen der vielen Startmöglichkeiten dieses Jahr, gibt es drei Meisterschaften: Ost / West / Eifel - Pokal. Einschreibung, Nennung zu den einzelnen Meisterschaften bitte anfordern : Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bei Terminen mit * können auch Zweitakter starten.

 

Ost-Meisteschaft:

 

26/27. 4. Most *
9/10. 5. Schleiz *
29/30. 5. Lausitzring *

West- Meisterschaft:

14/15.6. Oschersl. *
26/27.7. Oschersl.
2/3. 8. Schleiz
30. 8. Assen *
6/7. 9. Hockenheim *

Eifel- Pokal:

18. 5. Nürburgring *
6. 7. Nürburgring *


Bitte gebt mir umgehend eine Rückmeldung für die Starterliste.

Freue mich auf die Rennsaison.

 


 

 

Senioren–Masters oder „Altenbegegnungsstätte Rennstrecke“

Text und Fotos: Richard Piutti

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer meint, alte Motorräder gehören ins Museum und die noch älteren Fahrer ins Altersheim, der sollte am besten nicht weiterlesen. Seit einem Jahr gibt es den „www.50PS-familycup.de“ für seriennahe Zwei- und Viertakt-Rennmotorräder. Die Rennserie fand im Rahmen der Seriensport- Veranstaltungen mit eigener Wertung statt. Zwar hielt sich die Teilnehmerzahl noch in Grenzen, aber dafür ging es unter den Fahrern sehr relaxt und kameradschaftlich zu. „Das Attribut „Family“ darf also mit Fug und Recht im Titel der Veranstaltung geführt werden“, so der Kommentar von MZ-Pilot Frank Schreiner. Mit zusammen 651 Jahren war das Alter der Fahrer bei der Senioren-Masterwertung im Family-Cup 2011 sehr hoch und überstieg weit das Alter der Rennmaschinen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Um eine Annäherung „Mann und Maschine“ zu erreichen, sollten die Motorräder das Youngtimer-Alter haben. Ein Wechsel in die Classic-Szene scheint sinnvoll. Auch bei den Piloten der Classic-Veranstaltungen steht der gesunde sportliche Ehrgeiz, die Kameradschaft und der Spaß am Rennsport im Vordergrund. Für die Rennsaison 2012 möchte der Familycup das Familientreffen der Classic-Racer erweitern und als 50PS-Youngtimer-Gastserie bei der Viertakt-Klassik-Trophy starten. Die Altersklasseneinteilung – wie auch in anderen Armateursportarten üblich – wird als Grundgerüst für die kommende Senioren-Master-Saison weitergeführt – gemäß dem Motto: Seniorenracing – die beste Anti-Aging-Therapie für die Restlaufzeit.

 

50-PS-Racer

Dieser Umbaubericht soll die Modifikation am Beispiel einer Ex-Cup-MZ zum Rennmotorrad für eine kostengünstige Rennserie dokumentieren. Um einen kompromisslosen Rennstrecken-Racer-Umbau zu realisieren, wurden alle für eine Straßenzulassung benötigten Teile entfernt.

 

Basisbike: MZ-Skorpion-Cup, Einzylinder-Viertakt mit 660 ccm Hubraum, 50 PS und ca. 189 kg Leergewicht.
Schrauber: Richard Piutti, seit 37 Jahren leidenschaftlicher Straßenrennfahrer und Initiator des www.50PS-Familycup.de
Zielvorgabe: Verlustleistung reduzieren, Gewicht einsparen, geringstes Motortuning, Sicherstellung einer günstigen Ersatz-Sturzteileversorgung.
Rahmen: Lenkschlossbefestigung, Seiten- und Hauptständerhalterung abgeflext.
Heckrahmen: 12 kg schweres Serienheck durch 1,5 kg leichtes Vierkant-Aluheck ersetzt.
Luftfilterkasten: Komplett entfernt, Serien-Ansaugstutzen beibehalten, mit gedrehten Alu-Distanzhülsen verlängert und Sportluftfilter montiert. Batteriehalter neu konstruiert und direkt neben Anlasser montiert für kurze Kabelwege.
Kabelbaum: Bis auf Minimum abgespeckt. Anlassertätigkeit bleibt erhalten.
Elektrik: Steuerelektronik aufgeräumt, im Rahmendreieck auf Aluplatte montiert.
Fußrastenanlage: Serienlage durch günstigere und leichtere Racing-Ausführung ersetzt.
Räder: Schwere Grimeca-Felgen 4.00/3.00x17 durch leichtere Ashahi-tec- 4,5 und 3,5x17 ersetzt.
Reifen: ContiRace Attack 120/70/160/60ZR17
Gabel: Paioli USD-Gabel von SZR 660 passend für MZSteuerkopf umgearbeitet und eingebaut.
Federbein: Paioli von SZR 660 mit einstellbarer Zugstufe.
Öltank: Kunststofföltank aus Heck entfernt, SZR-Öltank an Motor und Rahmen angepasst.
Auspuff: Eigenbau-Leistungskrümmer, 35mm Durchmesser für Heckauspuffanlage mit Alu-Absorbtionsdämpfer
Cockpit: Alu-Verkleidungshalter mit Haltevorrichtung für Drehzahlmesser und Wassertemperaturanzeiger.
Verkleidung: Eigenbau Gfk mit Öltank und Wasserpumpenausbuchtung. Haltermaterial: Alu.
Motor: Es sind keine Tuningteile wie Nockenwelle, Kit-Kolben usw. verbaut, sondern nur Serienteile. Bei der Motorrevision www.Laaks.de in Gudensberg-Deute ist die Kurbelwelle fein gewuchtet worden, der Zylinder auf das erste Kolbenübermaß geschliffen und der Zylinderkopf um 2/10 geplant worden. Weiter sind die Ansaugstutzen zum Zylinderkopf angeglichen sowie die Ansaugkanäle geglättet.
Schmiermittel: Motul
Vergaser: Einbau eines Dynojet-Kit-Stufe 3, Tunebike www.tunebike.de, Vergaserkits, anschließend Abstimmungsarbeit auf dem Leistungsprüfstand für die richtige Düsenbestückung und beste Leistungsausbeute.
Endergebnis: Motorleistung 53,2 PS, Gewicht 150 kg = 2,81 kg/PS Leistungsgewicht. Mit 3.000 Euro Gesamtkosten ein günstiger Racer mit beeindruckender Fahrleistung und minimalen Wartungsarbeiten. Das Rennsport-Basispaket für die Familienkasse.

 


 

 

 


Powered by Joomla!. Designed by: joomla templates vps hosting Valid XHTML and CSS.